Archiv der Kategorie: Kryptowährungen

Die Höhle der Löwen Star Kevin O’Leary tadelt Bitcoin als Nische und schlecht reguliert: ‘ein riesiger Nichtsnutz’

  • “Die Höhle der Löwen” Investor Kevin O’Leary kritisierte Bitcoin als Nische, illiquide, und schlecht reguliert.
  • “Bitcoin ist immer noch ein Nichtsnutz, ein riesiger Nichtsnutz”, sagte er auf seinem YouTube-Kanal.
  • O’Leary betonte das Potenzial für eine globale digitale Währung, die von Regulierungsbehörden genehmigt wird.

In der “Shark Tank” (die US vesion von Die Höhle der Löwen), Kevin O’Leary hat Bitcoin in dieser Woche in einem Interview als zu nischenhaft, illiquide und schlecht reguliert abgetan, um eine substantielle Investition zu rechtfertigen.

“Ich schaue mir den Vermögenswert von Bitcoin im Vergleich zum Vermögenswert aller gehandelten Dinge an und Bitcoin ist immer noch ein Nichtsnutz, ein riesiger Nichtsnutz”, sagte er dem Investor Anthony Pompliano in einem Video auf seinem YouTube-Kanal.

“Sie haben nicht jede Institution, die bereit ist, damit zu spielen”, fuhr der Vorsitzende der O’Leary Funds und O’Leary Ventures fort.

Mehr lesen: ‘Vastly technically disconnected’: Ein Marktstratege schlüsselt die 3 Indikatoren auf, die zeigen, dass Tesla überbewertet ist – und worauf man achten muss, die einen Crash ähnlich dem von Cisco im Jahr 2000 signalisieren könnten

O’Leary – dessen Spitzname “Mr. Wonderful” ist – fügte hinzu, dass es Kopfzerbrechen bereitet, eine große Summe Bitcoin zu kaufen und dass es schmerzhaft ist, durch das regulatorische Minenfeld rund um Kryptowährungen zu navigieren.

“Wenn ich jetzt Bitcoin im Wert von einer Million Dollar kaufen möchte, muss ich eine ganze Menge Arbeit leisten, um das zu schaffen”, sagte er. “Ich kann keine Konsistenz mit einer einzigen Regulierungsbehörde bekommen, die Bitcoin unterstützt, damit ich tatsächlich eine bedeutende Transaktion durchführen kann.”

O’Leary unterstrich jedoch das große Potenzial einer digitalen Währung, die von vielen Regulierungsbehörden anerkannt ist und zum Kauf von Vermögenswerten auf der ganzen Welt verwendet werden kann.

Lesen Sie mehr: Cathie Woods ARK Invest betreibt 5 aktive ETFs, die sich 2020 mehr als verdoppelt haben. Sie und ihre Analysten teilen ihre 2021 Aussichten auf die Wirtschaft, Bitcoin und Tesla.

“Dann hätten Sie etwas von ungeheurem Wert”, sagte er. “Das ist eine Vision, die wirklich attraktiv ist im Vergleich zu diesem winzigen Ding.”

O’Leary äußerte ähnliche Kritik in einem CNBC-Interview letzten Monat. Die Größe des Bitcoin-Marktes macht ihn “völlig irrelevant für den institutionellen Kunden”, sagte er.

Der altgediente Investor hob auch ein regulatorisches Durchgreifen als großes Risiko für Krypto-Fans hervor. “Erwachsene Männer werden weinen, wenn das passiert”, sagte er. “It will be brutal.”

Lesen Sie mehr: Wie der Boom des nachhaltigen Investierens die Art und Weise beeinflusst, wie große Unternehmen auf Ereignisse wie die Capitol-Unruhen reagieren

O’Leary schlug letzten Monat in “The Pomp Podcast” eine Lösung für seine Bedenken vor: einen von den Aufsichtsbehörden genehmigten Kryptowährungs-ETF.

“Geben Sie mir die Top-Sieben-Kryptowährungen, stecken Sie sie in einen ETF-Wrapper, und lassen Sie mich in sie mit Liquidität investieren, so dass, wenn ich eine Million Dollar davon am Morgen kaufen und eine Million Dollar am Nachmittag verkaufen will, ich kann das in einem ETF-Format tun,” sagte er. 

Welche börsennotierten Unternehmen haben Bitcoin in ihrer Bilanz – und warum?

Einer der Gründe für den Preisanstieg bei Bitcoin ist die institutionelle Unterstützung.

Während Sie 2017 das Argument hätten vorbringen können, dass der größte Teil des Preisbooms von Einzelhandelsfaktoren getrieben wurde, während die Institute beiseite schauten, kann das Argument angeführt werden, dass dieser besondere Boom von institutioneller Unterstützung getrieben wurde, sei es von großen Fonds oder von der Öffentlichkeit Unternehmen, die Bitcoin gehalten haben.

Viele dieser börsennotierten Unternehmen halten viel Bitcoin und sind darauf ausgerichtet, bei Bitcoin optimistisch zu sein.

Hier sind die verschiedenen Gründe, warum einige öffentliche Unternehmen große Mengen an Bitcoin in ihrer Bilanz halten, und eine Vermutung, wer der nächste sein könnte.

MicroStrategy

MicroStrategy und sein CEO Micheal J. Saylor sind wahrscheinlich die bemerkenswertesten Bitcoin-Bullen, die ihr Geld dort einsetzen, wo ihr Mund ist, wenn es um ihre Staatskasse geht. Nachdem sie etwas mehr als eine Milliarde US-Dollar in Bitcoin investiert haben, haben sie gesehen, dass sich dieser Wert in wenigen Monaten nahezu verdreifacht hat. MicroStrategy ist ein Business Intelligence-Unternehmen, das im Nasdaq NDAQ + 0,4% Index gelistet ist.

Michael J. Saylor ist ein interessanter Konvertit zu Bitcoin – 2013 hatte er getwittert, wie Bitcoin ihn an ein Online-Casino erinnerte und dass seine Tage „gezählt“ wurden. Jetzt ist er jedoch ein starker Verfechter von Bitcoin geworden. Die Aktien seines Unternehmens haben dadurch erheblich an Wert gewonnen.

Square

Square ist ein Unternehmen, das Bitcoin auf verschiedene Weise unterstützt. Die Cash App bietet beispielsweise die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen, und Square Crypto ist ein unabhängiges Team, das aus Open-Source-Sicht zu Bitcoin beiträgt.

Das Unternehmen hat in Bitcoin für seine eigene interne Staatskasse investiert: Es hat kürzlich rund 4.700 BTC mit 50 Millionen US-Dollar gekauft und dabei die Tatsache angeführt, dass „Kryptowährung ein Instrument der wirtschaftlichen Stärkung ist und der Welt die Möglichkeit bietet, an einem globalen Währungssystem teilzunehmen, das richtet sich nach dem Unternehmenszweck “. Square ist auch im Nasdaq-Index gelistet.

Der Square-Gründer Jack Dorsey war in Bezug auf Bitcoin in den sozialen Medien besonders optimistisch und hat Bitcoin in seine Twitter-Biografie aufgenommen – dieses bullische Gefühl teilen auch MicroStrategy und Michael J. Saylor.

Galaxy Digital Holdings

Galaxy Digital Holdings ist ein börsennotiertes Unternehmen, das eine institutionelle Infrastruktur für Kryptowährung schaffen möchte, vom Investment Banking bis zum Asset Management. Derzeit hält das Unternehmen rund 16.400 BTC in seiner Staatskasse, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung einem USD-Wert von rund 569 Mio. USD entspricht.

Hut 8 Mining

Hut 8 Mining ist ein kanadisches Bitcoin-Bergbauunternehmen, das im kanadischen TSX-Index börsennotiert ist. Im Gegensatz zu den anderen oben genannten Unternehmen ist das Hauptgeschäftsfeld tatsächlich mit dem Bitcoin-Netzwerk verbunden. Es ist natürlich, dass es dann eine bedeutende Menge Bitcoin in seiner Staatskasse mit etwa 2.851 BTC in der Bilanz zum zweiten Quartal 2020 halten würde.

Voyager Digital

Voyager Digital ist eine Plattform, die APIs und mobile Apps für den Handel mit Kryptowährungen bietet. Es ist an der CSE, der kanadischen Börse, notiert und hat rund 1.200 BTC in seiner Bilanz – vermutlich teilweise aufgrund seiner optimistischen Haltung gegenüber Kryptowährungen, aber auch aufgrund seines Geschäftsbereichs.

Einige gängige Themen kommen von den Top-Bitcoin-Treasury-Inhabern in börsennotierten Unternehmen – das kann helfen, den Trend zu erklären und vielleicht zu triangulieren, wer der nächste sein könnte.

Konzentration Kanada / USA

Die meisten börsennotierten Unternehmen, die Bitcoin in ihrer Bilanz halten, befinden sich in den USA oder Kanada – tatsächlich 16 von 18 oder etwa 89% auf der Liste. Mit Ausnahme von zwei Unternehmen in Deutschland und Australien hat jedes im Aggregator aufgeführte Unternehmen seinen Sitz in Nordamerika.

Dies ist eine wichtige theoretische Überlegung für das Netzwerk selbst und den Grad der Dezentralisierung, der erreicht werden kann – die geografische Lage von Bergleuten und Bergbaubecken, anstatt sich auf China zu konzentrieren, kann bei stabilem Zugang zu den Kapitalmärkten stetig zu verschiedenen Orten wie Nordamerika führen Für Bergbauunternehmen können andere Faktoren wie die Stromkosten überwiegen.

Es sagt uns auch, dass alle öffentlichen Unternehmen, die Bitcoin in ihrer Bilanz haben, wahrscheinlich aus Nordamerika kommen werden.

Gründer / CEO-getrieben

Bei den beiden größten Inhabern hat die Frage, warum sie Bitcoin bevorzugen, mit der Führungsebene zu tun, insbesondere mit den Gründern und / oder CEOs. Sobald sie durch verschiedene Anwendungsfälle überzeugt sind (zum Beispiel Jack Dorsey, der über #EndSARS twittert), tendieren ihre Unternehmen auch dazu, sich mit Bitcoin zu befassen.

Während Square im Bereich Fintech tätig ist und möglicherweise natürlicher passt, ist es wahrscheinlich gut, Gründer und CEOs oder Führungskräfte von börsennotierten Unternehmen auch in fernen Branchen zu überwachen – da ihre Unternehmensaktionen manchmal ihren Worten folgen. Zum Beispiel hat Elon Musk kürzlich gesagt, dass er “es nicht ablehnen würde, mit Bitcoin bezahlt zu werden”, obwohl keines seiner Unternehmen, von Tesla TSLA + 5,5% bis SpaceX, derzeit eines hält.

Verschiedene Kategorien

Verschiedene Unternehmenstypen scheinen dazu geneigt zu sein, Bitcoin zu halten. Es gibt natürlich Bergbaupools und solche, die beim Einzelhandel oder institutionellen Handel helfen möchten und aufgrund ihrer Branchenorientierung natürlich etwas Bitcoin in ihrer Bilanz haben.

Es gibt jedoch auch Unternehmen, die nominell sehr wenig mit Bitcoin zu tun haben und sich für die Einführung entscheiden, von denen einige von ihrem Gründer dazu getrieben werden.

Eine Vielzahl von Unternehmen handelt auf öffentlichen Märkten und hält Bitcoin in ihrer Bilanz. Ihre institutionelle Unterstützung von Bitcoin ist entweder industriell oder ideologisch. Mit zunehmender Reife von Bitcoin ist es möglich, dass es mehr öffentliche Unternehmen gibt, die einen ähnlichen Weg einschlagen – und in einem sehr volatilen Markt für eine gewisse Widerstandsfähigkeit sorgen.
En

Bitcoin sinkt am stärksten seit März, da ein stärkerer Dollar und die Nerven der Anleger die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen um fast 140 Milliarden US-Dollar verringern

  • Bitcoin gab am Sonntag und Montag um bis zu 21% nach, dem größten zweitägigen Rückgang seit März, unter dem Druck der Risikoaversion der Anleger, die auch Aktien untergrub, während der Dollar zulegte.
  • Die Möglichkeit einer zweiten Amtsenthebung für Donald Trump, angeführt von den Demokraten, förderte sichere Zuflüsse in den Dollar, der auf zwei Wochenhochs stieg.
  • Bitcoin ist im letzten Monat immer noch um rund 89% gestiegen.

Kryptowährungen fielen am Montag und löschten die Gesamtmarktkapitalisierung von fast 140 Milliarden US-Dollar aus, da die Händler angesichts des stärkeren Dollars und der wachsenden politischen Unsicherheit Gewinne bei der bisher spektakulären Rallye in diesem Monat mitnahmen.

Die Anleger werden die mögliche Amtsenthebung von Präsident Donald Trump und einen Anstieg der Fälle von COVID-19 in Asien genau beobachten.
Bitcoin fiel am Sonntag und Montag um bis zu 21%, der größte Rückgang seit März um zwei Tage, obwohl die Kryptowährung nach einem Monat immer noch um rund 89% gestiegen ist. Das Ethereum fiel um 12%. Kleinere Münzen XRP und Litecoin verlieren jeweils rund 18%.

Durch den Rückgang der Kryptowährungen am Montag wurden fast 140 Milliarden US-Dollar vom gesamten Markt abgewischt. Letzte Woche lag der Gesamtwert des Kryptowährungsmarktes erstmals über 1 Billion US-Dollar.

Bitcoin erreichte letzte Woche ein Rekordhoch von über 41.000 USD, das von einer Kombination aus einem schwächeren Dollar, wirtschaftlichem Optimismus und einer Welle bullischer Stimmung gegenüber Kryptowährungen erfasst wurde, als namhafte Investoren und Investmentbanken in diesem Jahr ihr Potenzial für enorme Gewinne ankündigten.


Die politische Unsicherheit nahm zu und ließ die Risikobereitschaft der Anleger für Vermögenswerte wie Aktien und Rohstoffe steigen, als die Demokraten bereit waren, Trump zum zweiten Mal anzuklagen, nachdem er letzte Woche einen rechtsgerichteten Mob angestiftet hatte, der das Kapitolgebäude stürmte.


Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, schrieb am Sonntag an die Kollegen: “Der Schrecken vor dem anhaltenden Angriff unseres Präsidenten auf unsere Demokratie wird verstärkt, ebenso wie der unmittelbare Handlungsbedarf.”
“Der stärkere Dollar und die höheren Anleiherenditen haben heute Morgen auch einen Einbruch bei Bitcoin und bei den Goldpreisen ausgelöst”, sagten Strategen der Rabobank in einer Notiz.

Bitcoin und andere Kryptowährungen – ähnlich wie viele andere Rohstoffe – neigen dazu, das Gegenteil von dem zu tun, was der Dollar tut.
Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem Dollarindex liegt bei -0,95, was bedeutet, dass sich die beiden eher umgekehrt zueinander bewegen als nicht. Die Korrelation wird zwischen 1,0 und -1,0 gemessen, wobei erstere eine positive Korrelation bedeutet – zwei Assets neigen dazu, sich perfekt zusammen zu bewegen – und letztere umgekehrt.
Der Dollar legte zuletzt gegenüber einem Korb wichtiger Währungen um 0,4% zu und notierte auf dem stärksten Stand seit fast zwei Wochen, nachdem er letzte Woche die Tiefststände von 33 Monaten erreicht hatte.

Ethereum, nach Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, fiel nach Angaben von Bloomberg an der Bitfinex-Börse, an der das Handelsvolumen am größten war, um 11,4%. Der Preis lag bei rund 1.128 USD, immer noch in Sichtweite der Dreijahreshochs der letzten Woche von rund 1.350 USD.
Analysten sagten jedoch, dass der Rückzug angesichts der wachsenden Zahl von Käufern und Eigentümern von Kryptowährungen wahrscheinlich nur vorübergehend sein würde.

Fast 170 Milliarden US-Dollar haben den Markt für Kryptowährungen innerhalb von 24 Stunden ausgelöscht, als sich Bitcoin zurückzog

  • Bitcoin und andere digitale Münzen, die am Montag tankten, löschten rund 170 Milliarden US-Dollar vom gesamten Kryptowährungsmarkt ab.
  • Bitcoin, die größte Kryptowährung, fiel gegenüber dem Vortag um 11% auf 35.828,06 USD gegen 12:15 Uhr. Singapur Zeit.
  • Der Ausverkauf von Kryptowährungen erfolgt nach einer großen Rally und signalisiert möglicherweise Gewinnmitnahmen von Investoren.

Der Ausverkauf von Kryptowährungen erfolgt nach einer großen Rally und signalisiert möglicherweise Gewinnmitnahmen von Investoren. Bitcoin ist in den letzten 12 Monaten immer noch um über 340% gestiegen und hat letzte Woche ein Allzeithoch von knapp 42.000 USD erreicht.

“Die Korrektur, die wir gesehen haben, wurde erwartet, da wir glauben, dass der BTC-Preisanstieg in letzter Zeit von unter 20.000 USD auf 40.000 USD in den letzten vier Wochen einen Verkaufsdruck auslösen wird”, sagte Simons Chen, Executive Director für Investment und Handel beim Kryptowährungs-Finanzdienstleistungsunternehmen Babel Finance, gegenüber CNBC .

Die Marke von 40.000 Dollar hätte ein Auslöser für Gewinnmitnahmen sein können, sagte Chen.

Das Wiederaufleben von Bitcoin wurde auf eine Reihe von Faktoren zurückgeführt, darunter mehr Käufe von großen institutionellen Investoren.

Und es wurde auch mit „digitalem Gold“ verglichen, einem potenziellen sicheren Hafen und einer Absicherung gegen Inflation. In einem kürzlich veröffentlichten Research-Bericht sagte JPMorgan, dass Bitcoin langfristig 146.000 USD erreichen könnte, da es mit Gold als „alternativer“ Währung konkurriert. Die Strategen der Investmentbank stellten jedoch fest, dass Bitcoin wesentlich weniger volatil werden müsste, um diesen Preis zu erreichen. Bitcoin ist bekannt für wilde Preisschwankungen.

Einige Bitcoin-Kritiker – wie David Rosenberg, Ökonom und Stratege bei Rosenberg Research – haben Bitcoin als Blase bezeichnet.

Die langfristige Aufwärtsbewegung in Bezug auf Bitcoin bleibt jedoch bestehen.

Jehan Chu, Gründer des auf Kryptowährung ausgerichteten Risikokapital- und Handelsunternehmens Kenetic Capital, sagte, der Rückzug von Bitcoin könne ein guter Einstiegspunkt für Investoren sein, um zu kaufen.

“Diese kurzfristige Korrektur ist sowohl natürlich als auch notwendig und ein guter Einstiegspunkt für langfristige Anleger, da wir in diesem Quartal schnell 50.000 USD und zum Jahresende 100.000 USD erreichen”, sagte Chu gegenüber CNBC.

Letzte Woche sagte Chamath Palihapitiya von Social Capital, Bitcoin könne über 100.000 US-Dollar steigen.

“Es werden wahrscheinlich 100.000 US-Dollar, dann 150.000 US-Dollar und dann 200.000 US-Dollar sein”, sagte Palihapitiya gegenüber CNBCs “Halbzeitbericht”. „In welcher Zeit? Ich weiß es nicht. [Vielleicht] fünf oder zehn Jahre, aber es geht dorthin. “