Die US-Ausgabe von “Die Höhle der Löwen” beschreibt die Gründe, warum er nicht in Bitcoin investiert

Nachdem Bitcoin am Freitag ein Rekordhoch von über 41.000 US-Dollar erreicht hatte, stand es am Montag vor einem Ausverkauf – der Wert des gesamten Kryptowährungsmarktes ging wiederum um bis zu 200 Milliarden US-Dollar zurück.

Diejenigen, die mit Bitcoin vorsichtig sind, warnen davor, dass sich Bitcoin in einer Marktblase befindet, und sind besorgt, dass die jüngste Rallye der Kryptowährung an Spekulationen von Privatanlegern erinnert, die zum Crash 2017 geführt haben, aber Bitcoin-Bullen sagen voraus, dass sich die Volatilität stabilisieren wird.

Ungeachtet des jüngsten Anstiegs von Bitcoin würde der “Shark Tank and Dragons’ Den” -Investor Kevin O’Leary sein Geld nicht in Bitcoin stecken, sagte er in einem am Dienstag veröffentlichten YouTube-Video.

“Bitcoin ist ein Nichts-Burger, ein riesiger Nichts-Burger”, sagte O’Leary, Vorsitzender der O’Shares ETFs, “weil nicht jede Institution bereit ist, damit Ball zu spielen.”

Zum Beispiel wies O’Leary darauf hin, dass er Bitcoin nicht zum „Kaufen von Vermögenswerten“ weltweit verwenden kann, da die Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern weiterhin vorsichtig mit der Kryptowährung sind. “Ich kann keine Übereinstimmung mit einem einzelnen Regulierer bei der Billigung von Bitcoin erzielen, damit ich eine bedeutende Transaktion durchführen kann”, sagte er. “Es wird besser, aber es ist nicht etwas, das jeder Regulierer in jedem Markt unterstützt.”

Außerdem ist der Prozess der Übertragung und Konvertierung von Bitcoin in Fiat “nicht augenblicklich”, sagte O’Leary.

“Wenn ich jetzt Bitcoin im Wert von einer Million Dollar kaufen möchte, muss ich eine Menge Arbeit leisten, um das zu erreichen.”

Tatsächlich werden die meisten gängigen Bitcoin-Transaktionen durch die Umstellung von Bitcoin auf Fiat-Währung abgewickelt. Obwohl die Kryptowährung in jüngster Zeit von vielen großen Finanzunternehmen wie PayPal und Fidelity unterstützt wurde, ist der Prozess laut Fintech-Experten zeitaufwändig und umständlich.

Der Milliardär Mark Cuban, Co-Star von O’Leary in ABCs “Shark Tank”, stimmt dem zu und warnt seit Jahren davor, in Kryptowährung zu investieren.

“Die Transaktionskosten mit btc / eth sind sehr hoch”, twitterte Cuban am Dienstag und bezog sich dabei auf Bitcoin und Ether (die Kryptowährung für die Ethereum-Blockchain). Aber Cuban gibt zu: „Sobald Sie es besitzen, sind die Kosten für den Transport nahe Null. Im Vergleich zu einer Bank oder einem anderen Host [Gebühren] sind die Kosten für Ihr eigenes Portemonnaie vernachlässigbar. “

Bitcoin-Bullen sagen, dass dieser Prozess mit der Zeit einfacher und billiger wird. (Zum Beispiel sagt PayPal, dessen Kunden Kryptowährung im Jahr 2021 als „Finanzierungsquelle“ für Einkäufe verwenden können, auf ihrer Website, dass ein Benutzer, der mit Bitcoin „bezahlt“, „sofort in Fiat-Währung umgerechnet wird“ die Transaktion mit dem Händler der Site muss abgewickelt werden.)

Obwohl O’Leary beim Kauf von Bitcoin nicht verkauft wird, glaubt er, dass “eine digitale Währung einen enormen Wert haben würde”, der global ist. “Wenn es einen Versuch gäbe, [mit] Bitcoin selbst oder einer anderen Währung, der überall gehandelt werden könnte, wenn eine Aufsichtsbehörde dem zustimmt … dann hätten Sie etwas von enormem Wert”, sagt er. (Bitcoin-Unterstützer hoffen, dass dies das zukünftige Ergebnis der Kryptowährung sein wird.)

Wenn das existieren würde, würde O’Leary in es investieren, sagte er.

„Auf diese Weise könnte ich die Hälfte meines Nettovermögens in der digitalen Währung behalten und einfach fließen. Ich könnte Lebensmittel kaufen, damit ein Haus kaufen “, sagte er. “Das ist eine Vision, die wirklich attraktiv ist, im Vergleich zu diesem winzigen kleinen Ding, das für manche Menschen ein Ausreißer ist und in vielerlei Hinsicht nicht flüssig oder nicht leicht flüssig ist”, sagte er und bezog sich auf Bitcoin.